Aktuell
Sportlich in die Ferien




Die drei Klassen der Berufsfachschule beendeten das Schuljahr jeweils mit Klassenlehrer und Schulsozialpädagogin. Dabei war man sportlich und im Team unterwegs. So trafen sich die Absolventen der BFS 17 zum Bowling. Nach spannenden Spielen und einem gemeinsamen Mittagessen erhielten die Schüler ihre Abschlusszeugnisse. Viele Absolventen der BFS beginnen im August eine duale Ausbildung z. B. als Kauffrau für Büromanagement oder Verkäufer, aber auch im technischen oder sozialen Bereich sehen einige ihre Zukunft. Die besten Absolventen werden ihre schulische Ausbildung im Beruflichen Gymnasium in unserem Haus fortsetzen. Die Klasse BFS 18-1 machte sich zu Fuß auf den Weg in die grüne Umgebung Jenas. Nach einer Wanderung mit Teamspielen ließ man das Schuljahr bei einem Picknick ausklingen.Die Schüler der BFS 18-2 besuchten zum Abschluss den Kletterpark in Gera. Aus einem Preisgewinn im laufenden Schuljahr wurden die Eintrittsgelder bezahlt, um Höhenluft zu schnuppern, Hindernisse zwischen Bäumen zu überwinden und sich wieder abzuseilen. 

Allen Schülern und Azubis wünscht das Team der Stoyschule erholsame Ferien und einen guten Start ins nächste Schuljahr oder in den nächsten Lebensabschnitt außerhalb der Schule.

 
BMW-Werk besucht



Am 14.06.2019 besuchte die Klasse KBM 17-2 das BMW-Werk in Leipzig. Die Führung begann in der Willkommenslounge und ging durch ein riesiges Betriebsgeländes. Der Produktionsprozess, beginnend an der Karosseriepresse, konnte von den Berufsschülern bis zur Qualitätskontrolle der gefertigten BMW-Modelle beinahe hautnah verfolgt werden. Die Azubis hatten die Möglichkeit, Zusammenhänge zwischen den einzelnen Fertigungs- und Geschäftsprozessen herzustellen. Es war für alle Beteiligten sehr interessant zu sehen, wie Roboter und Menschen zusammenarbeiten. Aber auch die Zusammenarbeit von Robotern untereinander war sehr außergewöhnlich. Zum Beispiel berechnet ein Roboter die Stellen, an der ein anderer Roboter die Front- bzw. Heckscheiben passgenau einsetzt. Insgesamt kann man sagen, dass es für alle ein erlebnisreicher Tag war. Für einige Teilnehmer wurden die Erwartungen sogar deutlich übertroffen.
 
Industriekaufleute bei Zeiss



Natalie Hentschel organisierte für ihre Klasse, die IK 18-3am Ende des ersten Ausbildungsjahres eine Betriebsbesichtigung bei ihrem Ausbildungsbetrieb, der Carl Zeiss GmbH. Im ehemals größten Industriegebäude Europas an der Tatzendpromenade in Jena, informierte Herr Volkholz die Klasse umfassend und kurzweilig über Geschichte, Entwicklung und Produktpalette des Unternehmens.  Beim anschließenden Rundgang durch einige Produktionsabteilungen erhielten die Berufsschüler einen anschaulichen Einblick in moderne Produktions- und Logistikprozesse. Beeindruckend war insbesondere zu sehen, wie unter Reinraumbedingungen Komponenten für die Augenheilkunde gefertigt werden.

 
KBM-Azubis als Straßenbahnfahrer?



Allerdings nur für einen kurzen Augenblick und als Fototermin. Wie kam es zu diesen „Sitzproben“? Der Auszubildende des Jenaer Nahverkehrs, Maximilian Paul, hatte im Lernfeld 1 sein Ausbildungsunternehmen so spannend und interessant präsentiert, dass die Klasse KBM 18-1 total neugierig wurde und darum bat, das Unternehmen live besichtigen zu dürfen. Maximilian organisierte den Unterrichtsgang und am 02.07.2019 war die Klasse auf dem Betriebsgelände des Jenaer Nahverkehrs unterwegs. Geführt wurde die KBM von Herrn Vohs, dem Teamleiter des Betriebshofes. Die Klasse besichtigte die Abstellhallen, die Werkhallen für Bus und Bahn und bekam dabei viel Interessantes über den Jenaer Nahverkehr berichtet. Höhepunkt waren die Sitzproben auf den Fahrersitzen von Bussen und Bahnen und die Besichtigung der Straßenbahnen in der Werkhalle von oben und unten. „So sieht man den Jenaer Nahverkehr als Dienstleister für Personentransporte in einem ganz anderen Licht, weil man vor Augen geführt bekommt, welcher logistische und organisatorische Aufwand dahintersteckt“, sagte ein Berufsschüler nach der Führung anerkennend.
 
Betriebsbesichtigung am HKI



Zum Ende unseres ersten Ausbildungsjahres zur/m Kauffrau/-mann für Büromanagement durften wir, die KBM 18-2, am 17.06.2019 im Rahmen einer Betriebsbesichtigung eines der bedeutendsten Thüringer Forschungszentren, das Hans-Knöll-Institut (HKI), besuchen. In Begleitung unserer Klassenlehrerin, Frau Göring, und einer unserer Fachlehrerinnen, Frau Runge, wurde uns ein ausführlicher Einblick in die Arbeitsbereiche des Leibnitz-Institutes für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie ermöglicht. Nach einem freundlichen Empfang gab uns Frau Dr. Christine Vogler eine Übersicht zur Geschichte des Institutes und eine Einführung in die Grundlagen der Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie von humanpathogenen Pilzen. Während eines Rundgangs durch das auf dem Jenaer Beutenberg gelegenen Forschungsinstitut durften wir hinter die Kulissen schauen und wurden mit modernster gerätetechnischer Ausstattung begeistert. Die Mitarbeiter zeigten uns mit Enthusiasmus ihre Forschungsbereiche. Die eng miteinander verbundene Arbeit der Teams soll dafür sorgen, dass langfristig naturstoffbasierte Medikamente zur Behandlung von Infektionskrankheiten zur Anwendung kommen.
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2019 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.